16.03.2018 , 19:00, 4. Station der KunstRäume: Evangelische Heilandskirche

, 19:00, 4. Station der KunstRäume: Evangelische Heilandskirche

Liebe Freunde der Musikschule Krems, liebe Kunst- und Kulturinteressierte, im Namen der Musikschule Krems möchte ich Sie herzlich zu unserer vierten Station der Veranstaltungsreihe „KunstRäume" am Donnerstag, 12. April 2018 um 19.00h in die Evangelische Heilandskirche einladen.

Der 1913 nach den Plänen des deutschen Architekten Otto Bartning fertig gestellte Bau der Heilandskirche in Krems wirkte in jener Zeit des vorwiegend neugotischen Kirchenbaus geradezu revolutionär. Obwohl das Gebäude noch relativ jung ist, trägt es das kulturelle Gedächtnis von 500 Jahren Stadtgeschichte von Krems mit, das im 16. Jahrhundert überwiegend protestantisch war.

Ein früheres Zeichen an der Kirchenmauer wirft ein Schlaglicht auf die Geschehnisse in Krems vor 80 Jahren und die damalige Situation der Evangelischen Kirche.

Die Besonderheit des Gebäudes - der schlichte achteckige Innenraum mit klassizistischen Anklängen und leicht getönten Fenstern, die das Gefühl der Harmonie und Geborgenheit vermitteln - präsentiert sich mit Orgelklängen, Contemporary-Dance und fotomedialer Bildkomposition des Medienzweiges BORG Krems unter der Leitung von Mag. Antonia Hinterreitner.

PreisträgerInnen vom Wettbewerb prima la musica 2018 und LehrerInnen der Musikschule musizieren u.a. Werke von Josef Haydn, Georg Ph. Telemann, A. Tscherepnin sowie die Kremser Erstaufführung der Holy Ghost Ark von Ernst Krenek.

Specials

  • Zeitzeugen im Interview: Dr. Waltraute Lorenz (evangelische Pfarrgemeinde Krems)
    Architekt Peter Ebenhöh (Atelier Zehetner), Moderatorin: Dana Keller
  • Texte und Literarisches von Günther Richter (Kremser Literaturforum) und
    Mag. Clemens Zoidl (Archiv Ernst Krenek Institut)
  • Ehrung der diesjährigen PreisträgerInnen von Prima la musica durch Bgm. Dr. Reinhard Resch

Ich würden mich freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen.
Mit lieben Grüßen
Hubert Poell